Reiseberichte

Reiseberichte

Ferne Lände und Reisen .......

waren schon immer meine Leidenschaft. Da ich auch in Zukunft auf die schönen Erinnerungen, Begegnungen und Erlebnisse nicht verzichten möche, versuche ich diese hier festzuhalten.

Viel Spaß beim Lesen ...

2018 Ostsee - Grömitz und Zingst

DeutschlandPosted by Matthias Schmied Tue, May 29, 2018 13:04:59
Eine Woche an der Ostsee.
Wir hatten die Räder dabei und erkundeten in Grömitz & Zingst die tolle Landschaft.

Hier geht es zu den Bildern

Hier gehts zum Film

Anreise und Hamburg Harburg
Mit den Fahrrädern im Schlepptau ging es für uns am frühen Morgen erstmals nach Hamburg. Hier wurden wir im Hotel Jeta extrem zuvorkommend als Gäste empfangen und die 6 Euro für das reichhaltige Frühstück, waren jeden Cent wert. Die Lage erinnerte zwar etwas an soziale Brennpunkte aber durch den guten Preis, das wirklich sehr freundlich und zuvorkommende Personal, sowie die guten Verkehrsanbindungen nach Hamburg City, machen dieses Hotel empfehlenswert.

Bei einer kleinen Radtour mit anschließendem Spaziergang im kleinen Harburger Hafen schlossen wir den Anreisetag zufrieden ab.

Hafengeburtstag
Obwohl so nicht geplant, erlebten wir am Folgetag den Hamburger Hafengeburtstag, welches das größte Hafenfest, weltweit ist. Lockere 14 Kilometer radeln bis in die Hamburger Innenstadt waren schnell erledigt und wir erlebten bei strahlendem Sonnenschein das Hamburger Hafenfest. Wir schlendern über das Fest bestaunten die wilden Fahrgeschäfte und gönnten uns hier und da mal was zum Essen. Es gab unzählige und teilweise beeindruckende Schiffe zu bestaunen und wir genössen unseren ersten Urlaubstag.

Grömitz Ferienwohnung
Am Nachmittag ging es dann für uns weiter Richtung Norden. Unser Ziel war Grömitz. Dieser Ort liegt ca. 40 Kilometer nördlich von Travemünde direkt an der Lübecker Bucht. Hier wurden wir wieder mit einer tollen Unterbringung überrascht. Im Golf Carat Hotel hatten wir für die nächsten 4 Tage eine kleine Ferienwohnung gebucht und die Qualität, Ausstattung und Lage waren nahezu perfekt.

Grömitz Radeln nach Travemünde
Da ich ein extremer Frühaufsteher bin, zog es mich natürlich morgens sofort zum Sonnenaufgang an den Strand und ich konnte in der morgendlichen Ruhe tolle Bilder und Aufnahmen machen. Nachdem ich dann fast schon mit einem schlechten Gewissen Sabine wecken wollte, war das Frühstück schon vorbereitet, manchmal läuft‘s.

Heute stand Travemünde und eine leckere Torte im Niederegge Café auf dem Programm und weil wir uns den Kuchen verdienen wollten, radelten wir natürlich dorthin. Fast immer am Strand entlang konnten wir das touristische Treiben und die schönen Strandhäuser am Timmendorfer Strand erleben.
Nachdem wir von eine riesigen Fähre am Ortseingang von Travemünde begrüßt wurden steuerten wir zielstrebig das Café an und genossen bei strahlendem Sonnenschein den leckeren Kuchen. Bei einem kleinen Bummel durch das schöne Örtchen stellten wir wieder mal fest, dass unser Altersruhesitz nach dem Berufsleben wohl in den Norden und an das Meer verlegt wird.
Gestärkt und zufrieden ging es auf dem gleichen Weg zurück nach Grömitz .

Grömitz Strand
Heute wollten wir uns den kleinen aber sehr gepflegten Ort anschauen. Bei morgendlichem Frühnebel schlenderten wir etwas den Strand und die Promenade entlang und erreichtem nach gut einer halben Stunde den sehr gepflegten kleinen Hafen. Der Nebel war mittlerweile verschwunden und so konnten wir den Nachmittag Stillecht in einem Strandkorb genießen. Der angenehme Wind die frische Meer Luft und der strahlende Sonnenschein sind die Zutaten die uns in diesem Moment zufrieden und happy machen.

Grömitz – Hamburg
An unserem letzten Tag in Grömitz, bevor wir weiter Richtung Osten nach Zingst fuhren, fuhren nach Hamburg. Da ich für den Abend Konzertkarten für Roger Waters hatte, bot sich ein gemütlicher Tag in unserer Lieblings Stadt natürlich an. Neben etwas Shoppen wollten wir diesmal auch eine Fleetfahrt machen. Wie oft waren wir schon in Hamburg aber das fehlte uns noch. Ein nicht ganz billiges aber sehr schönes Vergnügen. Mit vielen Interessanten Informationen auf der Strecke freuten wir uns über den typischen Hamburger Humor und konnten einige Sehenswürdigkeiten vom Wasser aus neu entdecken. Gerade die Speicherstadt mit Ihren viel Brücken und Backsteingebäuden war toll anzusehen. Auch der Hafen wurde noch angesteuert. Wir konnten erleben wie eines der größten Containerschiffe das Dock verließ was auch nicht alltäglich passiert.

Zingst Anreise & Ankunft
Heute hieß es Abschied nehmen und wir zogen weiter Richtung Osten. In Lübeck mussten wir allerdings nochmal stoppen da wir unbedingt nochmal eine Torte bei Niedereger essen wollten. Der Kuchen ist einfach zu gut. Da Lübeck unser Endziel letztes Jahr unserer Radtour Endziel war, beschränkten wir unsere Aktivitäten auf das Kuchenessen. Weiter ging es über Hamburg und Rostock nach Zingst wo wir im Steigenberger Apparthotel eine Ferienwohnung für 4 Tage gebucht hatten.
Die Lage direkt am Strand mitten im wunderschönen Ortskern von Zingst waren super: Auch wenn die Ferienwohnung nicht ganz das Niveau von Grömitz erreichte war Sie doch sehr groß und praktisch und es fehlte uns an Nichts. Nur das Parken in Zingst ist etwas problematisch und man muss schweren Herzens die 12 Euro am Tag für einen Parkplatz investieren.

Zingst Strand
Zingst ist einmal im Jahr Treffpunkt der Fotografen Elite und obwohl wir eine Woche vor dem großen Event da waren, war natürlich überall das Fotografenflair zu spüren. Bilder, Ausstellungen und Kunstobjekte konnte man schon überall bestaunen und an meinen Abend und morgendlichen Fototrips war ich dann natürlich nicht mehr alleine. Hier und da wurde am Strand gefachsimpelt und bei dem sensationellen Licht, bilde ich mir ein, auch schon ein paar sehenswerte Aufnahmen gemacht zu haben.

Zingst-Weststrand
Auf den Weststrand von Zingst freute ich mich ganz besonders, da wir diesen letztes Jahr wegen Zeitnot bei unserer Radtour auslassen mussten. Bevor wir aber den Strand erkundeten mussten wir im überschwemmten Waldgebiet des Darß mit Stechmücken kämpfen. Die fiesen Mücken machten es uns unmöglich auch nur eine Minute zu verweilen. Zum Glück ist man mit dem Radel schneller als diese Biester fliegen können. Vom Darßer Leuchtturm aus verschaffte ich mir noch einen Überblick bevor wir den Strand besuchten. Was soll ich sagen, fantastisch……unberührt, wild, menschenleer und gespickt mit unzähligen Fotomotive. Da ich Sabine nicht weiter mit meiner Fotografiererei nerven wollte, beschloss ich hier nochmal abends zum Sonnenuntergang hinzufahren.
Wir genossen die Zeit und hatten einiges an Blödsinn im Kopf.

Zingst Hohe Düne im Osten

Zingst ist ja bekannt durch seine tolle Landschaft und auch heute haben wir bei einer sehr schönen Radtour dies wieder bestätigt bekommen. Am frühen Morgen radelten wir auf dem Deich Richtung
Westen zu den Aussichtpunkten Hohe Düne und dem Vogelbeobachtungsplatz Pramort. Hier legen 1000 ende Kraniche im Spätsommer eine Zwischenstopp, auf Ihrer Reise in den Süden, ein.
Die Landschaft war während der gesamten Strecke grandios und es gab so vieles zu entdecken.
Wie heißt es doch so schön, der frühe Vogel fängt den Wurm und so hatten wir auf der Hinstrecke die Landschaft für uns alleine und das Naturerlebnis war dadurch noch intensiver.

Zingst Hafen
Gegen Abend schlenderten wir durch den wirklichen schönen Ort zum idyllischen kleinen Hafen. Hier konnten wir die Seele baumeln lassen und bei einem leckeren Eis das bunte Treiben beobachten. Hier starten auch die Schifftouren und Rundfahrten über die Boddenlandschaft und den Vorgelagerten Inseln.

Zingst – Stralsund
Heute war es leider etwas bewölkt und dies nutzten wir zu einem kleinen Frühstücksausflug nach Stralsund. Letztes Jahr waren wir hier zum Mal und trotzdem haben wir uns diesmal fast schon zu Hause gefühlt. In einem netten kleinen Kaffee genossen wir ausgiebig das Frühstück um dann frisch gestärkt einen kleinem Bummel durch die Stadt zu machen. Gegen Mittag sind wir dann wieder Richtung Zingst aufgebrochen.

Zingst – Westrand
Ich könnte mir in den Hintern treten. Die letzten 3 Tage war ein Sonnenuntergang schöner als der andere und ausgerechnet heute an unserem letzten Tag bin bei zugezogenem trüben Himmel nochmal an den Weststrand geradelt. Ich bin halt ein hoffnungsloser Optimist und hoffte dass sich die Sonne nochmal zeigte, was sie allerdings nicht tat.

Tja - Was Du heute kannst besorgen verschiebe nicht auf morgen, hat diesem Zusammenhang für mich jetzt eine ganz neue Erfahrung. Was soll’s ich war dafür ganz allein an diesem außergewöhnlichen Fleck Erde und machte das Beste daraus. Die Stimmung gegen Abend in dieser einsamen Landschaft zu sein, zu fotografieren und zu filmen wird mir noch lange in Erinnerung bleiben, auch ohne spektakuläres Licht, man kann halt nicht immer alles haben.

Heimreise
Leider hieß es heute Abschied nehmen und wir machten uns am Vormittag auf die gut 700 Kilometer lange Strecke nach Wallau. Um diesen tollen Urlaub Stilecht abzuschließen, gab es noch eine wirklich hervorragende Currywurst mit Pommes, auf einer Autobahnraststätte.
Der Urlaub war super und ein wirklicher Genuss. Das Wetter hat mitgespielt, die Landschaften waren teilweise einzigartig und wir hatten schöne Ferienwohnungen.

Spielt das Wetter mit und denkt man daran, dass Deutschland kein billiges Reiseland ist, sind auch tolle Reisen in der Heimat möglich.



  • Comments(0)//reiseberichte.matthias-schmied.de/#post83